Das Usambaraveilchen:

Saintpaulia ionantha- Hybriden, auch "Usambaraveilchen" genannt, sind die wohl bekanntesten und auch wirtschaftlich bedeutensten Vertreter aus der Familie der Gesneriengewächsen, der Gesneriaceaen. Ursprünglich stammt die Pflanze aus dem Usambaragebirge in Tansania, wo sie von dem dort amtierenden Bezirkshauptmann Walter von Saint Paul Illaire im Jahre 1882 entdeckt und nach Europa eingeführt wurde. Sainpaulien gehören schon seit Jahrzehnten zu den Klassikern der blühenden Zimmerpflanzen. Bis heute findet man sie auf dem europäischen Zierpflanzenmarkt unter den Top 20 der blühenden Topfpflanzen.

Neverfloris:

Die Neuzüchtung mit dem Namen “Neverfloris” aus dem Hause Hermann Holtkamp GmbH & Co KG übt den Brückenschlag zwischen der bekannten Blühpflanze und dem Bereich der Grünpflanzen. Bei der Sorte "Neverfloris", handelt es sich um die wohl skurrilste Wuchssform, die je aus der Saintpaulienzüchtung in die Produktion überführt wurde. Zwar besitzt Sie den für Usambaraveilchen typischen rosettenartigen Blattaufbau, die Besonderheit dieser Neuzüchtung liegt jedoch in der Blütenanlage. Anstelle der normalen Usambarablüten, welche unter normalen Bedingungen etwa 4-6 Wochen blühen, besitzt die “Neverfloris” winzig kleine grüne Blütenknospen, welche sich jedoch niemals öffnen sondern wie kleine, grüne Blüten ausschauen und sich viele Monate lang halten. Die optische Attraktivität und die sehr lange Haltbarkeit macht sie zur Schalenbepflanzung, sowie auch zur Verwendung im Rahmen floristischer Arrangements äußerst interessant.


Neverfloris in "Blüte"

Neverfloris Einzelpflanze